28.11.2019

Systemneutrales Bedienkonzept für Maschinen und industrielle Anlagen.

notion#app - die Visualisierungslösung der notion.ABC-Familie

TRsystems ergänzt Steuerungsplattform um innovatives Softwarepaket für Man-Machine-Interface

TRsystems hat mit notion.ABC eine Plattform für innovative Steuerungslösungen etabliert. Das notion.ABC hat ein paar Buchstaben hinzu bekommen. Neben den traditionellen Ausführungen für Tragarmanbau, zum Paneleinbau und als Boxed-Systeme sind neue, industrierobuste und hygienetaugliche Hardwarevarianten entwickelt worden. Selbst für die ganz umfangreichen Visualisierungen bietet notion.D 42 und einer Bildschirmdiagonalen von über 1 m ausreichend Raum.

Optimal angepasst auf diese Hardwareplattform kann der Anwender mit der neuen Softwarelösung notion#app seine Anwendungen und Maschinen im Handumdrehen mit einer zeitgemäßen Bedien- und Anzeigeoberfläche versehen. Wer mit aktuellen Tablets oder Smartphones umgehen kann, wird auch mit notion#app eine Visualisierung erstellen können. Vielfältige Darstellungsmöglichkeiten lassen sich auf Fingertipp mit den Prozessvariablen einer verbundenen Steuerung verbinden. Gerade die echtzeit-werteabhängige dynamische Darstellung von Objekten in der Visualisierung erlaubt besonders intuitive Einblicke in komplexe Prozesse. Dabei braucht notion#app im Vergleich zu marktüblichen SCADA-Systemen auf Basis von HTML5 erheblich weniger Ressourcen. Schlüssel zur Verbindung mit aktuell verfügbaren, netzwerkfähigen Steuerungssystemen ist die notion#server-Komponente, die auf einer notion-Plattform im Netzwerk arbeitet und von dort aus mehrere notion#app auf verschiedenen Visualisierungsgeräten mit Prozessdaten versorgt. Während die notion#server Komponente tatsächlich auf echter notion.ABC-Hardware laufen muss, können die notion#app-Clients auch auf anderen Hardwareplattformen verwendet werden - die Bedienung einer Anlage per Smartphone oder handelsüblichem Tablet wird damit ohne großen Aufwand ermöglicht. Nur berechtigte Nutzer haben Zugriff auf die Prozessdaten. Die Benutzerverwaltung regelt für jede Benutzerin, jeden Benutzer den lesenden oder schreibenden Zugriff auf die Variablen, die verfügbaren Anzeigebildschirme und Bedienelemente.

Statt eine Visualisierung aufwändig zu entwickeln, wird die Oberfläche direkt auf dem Zielgerät zusammengestellt und kann bereits im Entwurf auf die live-Prozesdaten zugreifen - die Auswirkung jeder Änderung kann sofort beobachtet werden. Damit entfallen aufwändige Schleifen von Änderung, Übertragung auf das Zielsystem, Erproben und erneutes Ändern. Nahezu jede Eigenschaft einer Visualisierungskomponente können über Prozessvariablen beeinflusst werden. Üblich sind Farbe, Balkenlängen, Auslenkungswinkel, Zahlen- und Zeichenausgabe. Besonders leistungsfähig zeigt sich notion#app, wenn Elemente der Visualisierung selbst anhand von Prozesswerten über die Oberfläche bewegt werden. Optisch aufwändige, animierte Visualisierungen werden fast zum Kinderspiel.

Inselanlagen ohne Vernetzung sichern und verwalten die Visualisierungsbildschirme und deren Konfiguration auf lokalen Speichern wie z.B. USB-Flash-Speicher. Vernetzte Systeme können die notion#cloud nutzen, in der Lizenzen, Geräte und die kundenspezifischen Projekte gesichert und auch auf vernetzte Bediengeräte ausgerollt werden können. Mit notion#app ist auch die lokalisierung von Oberflächen kein Problem mehr - alle sprachabhängigen Texte lassen sich mithilfe von Online-Übersetzungshilfen in nahezu alle Landessprachen übersetzen und so anzeigen.

Mit notion#app entstehen ergonomische und intuitive Bedienoberflächen selbst für komplexe Maschinen und Anlagen quasi im "Vorbeiwischen".

Ausführlicher Pressetext mit Bildmaterial